Profil
Abmelden
cotopaxi

 
Ich gehe durch die Reihen und beobachte die 12-jährigen bei der Arbeit. Ein Hinweis da, eine Korrektur dort, Lob, Motivation, auch Zurechtweisung.

In der zweiten Reihe ergreift Aisha ihre Chance und streckt mir ein dickes Buch entgegen. Anthrazitgrau schaut ein bärtiges Gesicht vom Umschlag: "Bushido". Neugierig greife ich zu, blättere herum ... und bin enttäuscht. Eine Hip-Hop-Biographie, gähn ...

"Das hat mir die Mama gekauft", erzählt mir Aisha aufgeregt, "20 Euro!"
"Kennt deine Mama den Bushido?"
"NEINNNN", lacht sie, "aber ich brauch das für ein Referat."

In der Zwischenzeit habe ich ein paar Zeilen gelesen:
"Fickt mich, bitte fickt mich!"
Mehrzahl, Befehlsform.

"Willst Du das ALLES erzählen?"
"NEINNNN, wirklich nicht."

Auf dem Weg zum Lehrerzimmer beginne ich zu überlegen. Soll ich - muss ich - ALLE aufklären?
Die türkische Mutter? Mit Kopftuch und muslimischen Moralvorstellungen.
Die brave Deutschkollegin, die mit Udo Jürgens aufgewachsen und mit Roy Black alt geworden ist?

Ich denke an Aisha: Was will sie? Mir mitteilen? Wo sie doch ALLE anderen gütig verschont.
flippah (Gast) meinte am 16. Nov, 12:31:
ob der wirklich gemeint war?
Ich fürchte, wenn sie ein Referat über Bushido halten sollte, könnte es passieren, dass sie das Thema verfehlt. 
teacher antwortete am 16. Nov, 19:01:
Vielleicht mit Dido verwechselt? 
Mona (Gast) antwortete am 24. Nov, 18:35:
simmt doch nicht
ich habe auch ein resarat über Bushido gehalten aber ohne das Buch!Das Buch gabs noch nicht zu kaufen aber ich habe immerhin ne eins bekommen 
teacher antwortete am 24. Nov, 19:31:
Jetzt bin ich neugierig: Wissen der betroffene Lehrer (und die Eltern) jetzt Bescheid, welche queren Texte dieser brillante Selbstvermarkter benützt, um seine minderjährigen Fans in Fahrt zu bringen? Oder hast du auch ALLE mit den hardcore-Fakten verschont? 
BIA (Gast) antwortete am 24. Nov, 22:28:
Bushido-Referate...
Zum Teil fehlt's ihnen echt an Hirn, den jungen B-Fans. Eine Musiklehrerin meines Vertrauens bat eine um ein Bushido-Referat bettelnde Truppe von 12-Jährigen, nur einen Text zu nehmen, der OHNE Gewalt und die ärgeren Schimpfwörter auskommt. Davon gibt's ja welche, seitdem der Gute um die Gunst der Faneltern und Bravos buhlt. Was taten die Schüler? Irgendso eine Bushidosche Vergewaltigungsphantasie runterspielen. So lange sie halt gelassen wurden. Bei der anschließenden Textanalyse fielen sie aus allen Wolken und wurden doch etwas betroffen. SO hatten sie's doch nicht verstanden... 
Marco (Gast) meinte am 16. Nov, 13:26:
Witzig wäre es...
Witzig wäre es ja, wenn man als Deutschlehrer vielleicht auch mal auf solche Literatur zurück greifen würde, um sie vielleicht auszugsweise mit den Schülern zu analysieren, aufzuzeigen, wo die Fehler sind, zu hinterfragen, was der Autor damit sagen will, was uns zb die Satzbildung über den Autor sagt, das alles vielleicht mit anderen Quellen zu vergleichen... Was das bringen soll? Na ja, vielleicht weckt man ja das Interesse der Kids an anspruchsvollerer Literatur. So wortgewaltig und schön Stücke aus zb der weimarer Klassik sein mögen, so angestaubt und leider auch uninteressant sind sie für die Kids. Es wäre ein Weg... Außerdem sehen sie dann vielleicht auch, dass ihre "Helden" und "Vorbilder" doch nur arme Idioten sind, die diese Bücher nichtmal selbst schreiben... 
BIA (Gast) antwortete am 16. Nov, 17:58:
Wenn sie das nur sehen würden! Der arme Fan ist ja diesbezüglich eher verblendet. 
teacher antwortete am 16. Nov, 19:03:
Ich hab Alice Cooper zugejubelt.
Das ist wie bei der Liebe - auch Fans sind blind. 
lilula (Gast) antwortete am 17. Nov, 12:22:
moi wie liab ... 
Marco (Gast) antwortete am 17. Nov, 14:18:
Es geht mir ja auch eher darum, den Kids eine Plattform für kritische Auseinandersetzungen zugeben...
Für Alice Cooper bin ich leider zu jung... ich hab dann später einfach dem Marilyn Manson zugejubelt... aber eine Stripperin hab ich leider doch nicht geheiratet *g* 
BIA (Gast) meinte am 16. Nov, 18:07:
Was ich tun würde?
Teacher, ich würde die Deutschkollegin ansprechen, vielleicht mag die ja ein Brieferl heim an die Eltern schreiben: Aufgrund des Vokabulars für unpassend für die Altersgruppe befunden bladibla - dibla.
Dann müssen sich die Eltern zumindest rudimentär mit dem Schund auseinandersetzen.
ODER/UND die Umgangssprache per se thematisieren, anhand des armseligen Bushido-Textes und der Sprache der Schüler untereinander. Wo wir ungestraft "fick dich" sagen können (allein im stillen Kämmerlein, idealerweise) und wo nicht (beim Bewerbungsgespräch); warum es en vogue ist, seine Mitschüler bei der kleinsten Provokation mit "Halts maul, schwule Sau" anzureden - und ob das der Weisheit letzter Schluß sein soll.

Wir haben das gerade in 2 Tagen Kommunikationstraining durchexerziert. Es ist den meisten Schülern überhaupt nicht klar, dass das, was sie sagen, eine Wirkung auf andere Menschen hat, ob Angesprochene oder Zuhörer. Und dank solcher Leute wie Bushido halten sie unterstes sprachliches Niveau für normal - wenn nicht cool. 
teacher antwortete am 17. Nov, 19:58:
Also ich hab bisher nichts gesagt, ich will mich nicht einmischen. So gut kenne ich die Texte und Hintergründe nicht, dass ich eine klare Meinung vertreten könnte. 
kepkezkem meinte am 16. Nov, 19:09:
Man kann von einer 12-jährigen nicht erwarten, sich Gedanken über ihr Tun und Reden zu machen.
Wenns alle tun, ist es cool, dann wirds mitgemacht.
(Bei uns in Wien und Umgebung gab es letztes Jahr um diese Zeit das Phänomen "Krocha")
Keine Sorge, sollte Udo Jürgens "in" werden, wird sie eine der Ersten sein, die ein Fanshirt trägt :) 
BIA (Gast) antwortete am 17. Nov, 15:28:
Sie MÜSSEN es aber lernen! Und zwar bald - wenn sie 14 sind, sind sie nicht nur strafmündig, sie stehen auch bald mal vor der Bewerbung. Und man kann von einem 12-jährigen erwarten, Ausdrücke unterster Kategorie zu vermeiden - vorausgesetzt, alle Erwachsenen ziehen an einem Strang und vertreten die Ansicht, dass es Ausdrücke gibt, die für Kindermund ungeeignet sind und die wir einander nicht an den Kopf werfen. 
Mitschki (Gast) antwortete am 22. Nov, 13:48:
Das sollte man aber auch von 12-jährigen erwarten können!
Dass ich mal 12 war, ist noch gar nicht so lange her und ich bin der Meinung, dass man auch in dem Alter schon sehr gut allein entscheiden kann was man tut und wo man mitmacht! Vermutlich ist es auch eine Erziehungssache, ob Kinder ihren Kopf einschalten bevor sie etwas tun, oder nicht! 
Leutenegger (Gast) antwortete am 20. Feb, 10:16:
gebe mitschki 100 prozent recht 
lilula (Gast) meinte am 16. Nov, 19:36:
Bushido singt ja jetzt mit Karel Gott "Biene Maya" oder so was in der Richtung - er bemüht sich ja eh ... in Richtung Udo Jürgens.

Meines Wissens gefällt der Bushido nur ganz kleinen Kids, und hauptsächlich muslimischer Abstammung, denn die Moralvorstellungen des Bushido sind ja auch muslimisch. Also die türkische Mama muss sich nicht wirklich Sorgen machen. 
BIA (Gast) antwortete am 17. Nov, 15:29:
Welche Moralvorstellungen? Klau, mach Einbruch und schwere Körperverletzung, trete deine Gegner gegen den Kopf und beschimpfe wahllos Frauen und vermeintliche "Gegner"?

Das ist doch hoffentlich keine "muslimische Moralvorstellung". 
lilula (Gast) antwortete am 17. Nov, 16:31:
Nein, aber ich hab den Bushido sagen hören, dass die große Familie wichtig ist, und Frauen weniger wert als Männer, wenn dann nur als Mutter, deshalb. Aber ich kenn mich natürlich nicht so gut mit dem Islam. 
BIA (Gast) antwortete am 17. Nov, 16:52:
Ahso, na dann. Nix anderes hätten wir uns von ihm erwartet.
Bushido (inkl. dieser ganzen Gangsterrap-Szene) ist einer der wenigen Zeitgenossen, dem ich einen plötzlichen Eintritt in ein Trappistenkloster an den Hals wünsche. Und bitte bald!

(Sorry, lilula, wollte Dich nicht wegen mangelnder Islamkenntnisse anmotzen.) 
teacher antwortete am 20. Feb, 11:13:
Jetzt hängt schon ein Bushido-Fan-Plakat im Klassenzimmer. Ich werde diesen Typen nicht los ... 
gulogulo meinte am 16. Nov, 20:14:
ot für den videorekorder: http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/10/0,1872,1021354_idDispatch:8123020,00.html 
Marco (Gast) antwortete am 17. Nov, 14:23:
Ich hab da auch noch was *g*
http://www.youtube.com/watch?v=yaDmjESm3aA 
lilula (Gast) antwortete am 17. Nov, 17:14:
:-) das stimmt, irgendwie drücken sich Lehrer vorm wahren Leben, genauso wie die Klosterbrüder und Schwestern. 
Woo (Gast) meinte am 17. Nov, 00:08:
*seufz* Ich merks mal wieder ganz deutlich.. ich werde alt. Oder ich verliere den Kontakt zur Jugend-Realitaet da draussen.
Bis grade eben hatte ich Bushido noch fuer eine japanische Kampfsportart gehalten..
Andererseits.. Huepf-Hopf will ich glaubich gar nicht naeher kennen.. 
gulogulo meinte am 17. Nov, 12:43:
also wenn man es nicht zu ernst nimmt finde ich das gangstagetue, die sprache mit all ihren anspielungen, die disserei (z.b. diesen song und die antwort) ... irgendwie amüsant. sicher kann man das ganze jugendgefährdend finden, aber das war elvis presley für die erwachsenen seinerzeit auch. ;-) 
BIA (Gast) antwortete am 17. Nov, 15:32:
Da ist ein bedeutender Unterschied. Lesen Sie sich doch mal ein paar Texte von beiden durch -der Grad von Gewaltverherrlichung und Verrohung ist bei Bushido und seinen Gangsterhomies (oder publicitywirksam Gerade-nicht-Homies) brutal hoch.

Ich will es ernst nehmen, wenn 12-jährige miteinander einen Umgang pflegen wie Kleinkriminelle. 
kepkezkem antwortete am 17. Nov, 18:54:

Oioioi, dann hast du wohl noch nie "Sido" ertragen müssen - das ist dramatisch und mindestens genauso beliebt bei den Kiddies....

 Hier

 

 

gibts eine Kostprobe dieser "Musik"
Man beachte die Kommentare der Fans unter dem Video.... so spricht, wer "in" ist. 
gulogulo antwortete am 17. Nov, 20:10:
 
eowynn (Gast) meinte am 17. Nov, 18:55:
Ja - Bushido wird an unserer Schule eher von den jüngeren Schülern gehört.
Aber!!!! Was danach kommt, toppt den nicht mehr ganz so jungen Bestseller-Autor teilweise noch um Längen.
Schon mal einen Text von "Frauenarzt" o.ä. angehört? Entschuldigung, aber obwohl ich mich mittlerweile als recht abgehärtet bezeichnen würde, fällt mir bei den Texten alles aus dem Gesicht!
Schlimm finde ich vor allem die unreflektierte Übernahme von gewaltverherrlichenden, Frauen verachtenden, Drogen und Illegalität illusionierenden, teils rassistischen zumindest aber menschenrechtsverletzenden Texte.... die sie aber im Gegensatz zu ihrer Telefonnummer komplett im Kopf haben.
Mädchen, mit denen ich die Texte durchgehen, verstehen meist erst nach längeren Erläuterungen, was es mit dem A***f****-Song auf sich hat - sexueller Missbrauch, nichts anderes.

Ein Mädel, die sich selber mit einem Rap ins Netz setzte, dessen Text einfach nur unterirdisch war, konnte die für sie resultierenden Konsequenzen nicht verstehen - sie heizte ekelhaft die Kerle an, propagierte selber ihre (angebliche) sexuelle Freizügigkeit / Coolness, setze andere Frauen sexuell massiv herab. Und wunderte sich über sexuelle Übergriffe, die sie gar nicht meht kontrollieren konnte. Die Kerle hatten die männlichen Rapper ernst genommen ("Frauen wollen / brauchen das so") - und ihre "Angebote".

Bzgl. Moral und sexualisierter Jungendkultur empfehle ich für mutige Erwachsene das Buch "Deutschlands sexuelle Tragödie" (B. Siggelkow) - und wenn ich vor Wochen noch dachte, mein beschauliches Dörfchen sei nicht Berlin, wurde ich mittlerweile eines besseren belehrt. So geht es auch bei uns zu.... und es macht mich wahnsinnig! Vor allem wahnsinnig traurig. 
undiszipliniert (Gast) antwortete am 17. Nov, 19:24:
Bewahrpädagogik finde ich gerade an dieser Stelle vollkommen fehl am Platze, denn dann kommt es zur unreflektierten Übernahme. Wo sollen die Kids denn lernen einen Text zu reflektieren, wenn nicht in der Schule?
Wieso die Deutschlehrerin aufklären? Wenn sie Referate über Bushido zulässt, sollte sie sich doch mit den Inhalten der Texte auseinander gesetzt haben?

Auch die Ärzte haben in schon in ganz frühen Texten vom "ficken" gesprochen, geschadet hat mir das Wort nicht ... aber Gewaltverherrlichung, Missbrauch und frauenfeindliche Aussagen eines Bushido-Textes sollten meiner Meinung nach schon Inhalt von Unterricht sein.

Und Aisha? Die ist offensichtlich einfach froh ein Buch im Wert von 20 € bekommen zu haben ... DAS finde ich traurig. 
teacher antwortete am 17. Nov, 19:47:
Wir lassen Referate zu, die den Interessen der SchülerInnen entgegenkommen, wir können und sollen nicht alles wissen.

Aisha hat sich tatsächlich über das Buch gefreut, mehr aber über Bushido als über das Buch, vermute ich. 
undiszipliniert (Gast) antwortete am 17. Nov, 21:47:
Natürlich können und sollen wir nicht alles wissen, wie "doof" wäre das denn für die armen Schüler ... aber gerade wenn "wir" uns über Texte von Bushido echauffieren und gleichzeitig "Bushido" als Referat zulassen, kann eine Auseinandersetzung mit den Inhalten im Unterricht nicht fehlen ... und egal, welches Fach man unterrichtet, finde ich, wir Lehrer müssen auch unsere Hausaufgaben machen und über Referatthemen Bescheid wissen ... Neues lernen, können wir bei einem Referat bestimmt immer noch, aber ich muss als Lehrkraft doch wissen, was mich erwartet ... und bei Bushido wäre ich eben "vorgewarnt" 
zement (Gast) meinte am 17. Nov, 21:44:
„Ficken“ funktioniert real – wie wir Erwachsenen alle wissen – weder in der „Mehrzahl“- noch in der „Plural“-, sondern zu 99,9% ausschliesslich in der (multimedial dauergehirnwaschenden) Behauptungsform, die hier unbewusst nachgebetet wird... Und dass hinter trendig halbstarker Gewaltverherrlichung weder Wahrheit noch Ekstase und am allerwenigsten Coolness das Zepter schwingen, sondern vielmehr ohnmächtigste Dauerfrustration und intimst erfahrene Demütigung und Entbehrung, also exakt das Gegenteil des lautstark nach aussen Gedröhnten und Gewimmerten – das als banalste Tatsache zu erkennen, dazu bedarf es in der Tat mehr als zwölf Lebensjahre... 
BIA (Gast) antwortete am 17. Nov, 22:03:
Naja, weiß nicht...die Hauptbushidoklientele sind 12-14-Jährige aus der Mittelschicht, deren intimst erfahrene Demütigung und Entbehrung sind vielleicht auf die von den Eltern nicht gekaufte playstation bezieht, aber nicht auf grundlegende Lebensbedürfnisse. Mal abgesehen von wohlstandverwahrlosten Kindern.
Ich wage jetzt mal zu behaupten, dass mein Sohn (stolze 13 und ein Bushido-Fan bis zum Abwinken), weder gedemütigt noch ohnmächtig noch dauerfrustriert ist, sondern das Programm "Ich rebellier jetzt mal so richtig, und deshalb such ich mir ein richtig hartes Vorbild" abspulen lässt. Das Heldenpotential ist geschrumpft. Früher haben Tarzan und John Wayne gereicht (auch nicht so prickelnd), heute singen die richtig harten Helden halt über Knast und Arschficken (tschuldigung). Mit irgendwem müssen sie sich identifizieren, die Jungs, und offenbar ist nix G'scheiteres und Moderateres auf dem Markt. Und der Elternaufschrei ist lauter, als wenn man sich mit Nobelpreisträgern für Wirtschaft identifiziert.
Ich halte das Zeug echt für schädlich (und ich hab mir mehr angehört, als ich je vorhatte): entweder brutal und gewalttätig, oder larmoyant (Ich bin soooo arm...ich kann gar nix dafür...der Staat ist schuld...weil ich habe einen Migrationshintergrund...heulschluchzbuh...niemand gibt mir eine Chance...und deshalb muss ich ständig alle in die Fresse treten). Bei Leuten, die sich auch leid tun, weil sie ihre Hausaufgabe nicht machen wollen, und die gern groß und stark wären, zieht die Masche halt.
So. Das war jetzt mein letztes Wort zu Bushido, ich schwörs.

Vorerst zumindest. 
irie_ways meinte am 17. Nov, 22:35:
Nun will ich hier zwar keinstenfalls Partei für Bushido & Co ergreifen, dennoch finde ich es leicht naiv ihn als "Idioten" abzustempeln. Der Mann ist ein Entertainer/Künstler und wie tausende andere in seinem Berufsstand macht er das, was die Menschen hören wollen und verdient damit Geld. Und das nicht schlecht.
Sagt was ihr wollt aber Schulen verfehlen ihr Ziel zu 100% da Methoden und Inhalte vermittelt werden die in das letzte Jahrtausend gehören. Wie kommt es, dass ich im Geschichtsunterricht (13 Jahre, Gymnasium) nie etwas gehört hatte, was nach dem Ersten Weltkrieg stattfand? Etc. ...

Warum wollt ihr den Kids unbedingt "weimarer Klassik" in den Kopf prügeln? Macht doch mal die Augen auf! In Klassen in denen die Hälfte der Schüler kaum Deutsch spricht sind Gedichte, bei denen eine zweistündige Analyse dann eventuell mal die Aussage zu Tage fördert einfach nicht angebracht. Was spricht denn dagegen mal einen Bushidotext mit einem Gedicht zu vergleichen, die ihr für so geeignet haltet... Wenn dabei dann herauskommt, dass die Texte von Bushido völliger Schwachsinn sind - umso besser.

Versucht doch mal auf die Kids über ihre Interessen einzugehen und ihnen was beizubringen und nicht mit Jahrhundertealten Texten. Verdammtnochmal ... ihr versucht doch auch nicht auf einem Computer von 1977 zu bloggen. -.- 
virtualmono antwortete am 17. Nov, 23:02:
Klar - man könnte den Kids auch einfach mal zeitgenössisch vor Augen führen was sie sich da antun... 
irie_ways antwortete am 17. Nov, 23:27:
Bezieht sich dein Nick auf deine Sichtweise der Welt? Mono? Schwarz-Weiß? ... Scheint so. Mein Gott. Einen primitiven "Rapper" im Netz googeln, der dann nochnichtmal Bushido ist und dann ein Statement draus machen. Das find ich fast so erbärmlich wie dein Suchergebnis.
Glaubst du in der Zeit von Schiller und Goethe gab es niemanden, der schlechte Gedichte geschrieben hat? Such doch mal nen guten Text.

Hab grad mal auf deinem Blog nach dem ersten geschaut, was mit Musik zu tun hatte. Da is mir ZZ Top übernweg gelaufen. Hab dann mal nach den erstebesten Lyrics gegoogelt von ZZ Top.

"Shes got hair down to her fanny.
Shes kinda jet set, try undo her panties.
Everytime shes dancin she knows what to do.
Everybody wants to see if she can use it.
Shes so fine, shes all mine,
Girl, you got it right."

... Wirklich sehr anspruchsvoll! Sehr niveauvoll" ^^ ... könnte man jetzt auch also Bushido der 80er sehen. 
virtualmono antwortete am 17. Nov, 23:34:
Was haben sie Dir denn in den Tee getan?

Nein, ich erkläre es nicht - wäre ja doch umsonst... 
irie_ways antwortete am 17. Nov, 23:38:
Nix. Nur diese ewige schwarz-weiß Malerei nervt einfach. "Ooooh. Der böse Bushido, die bösen Assirapper. Der verdirbt unsere Kinder" Niemand zwingt die Kids das zu hören, die hören das von allein. Warum die das hören, das ist die wichtige Frage und da kann sich dann jeder der jammernden Eltern und Lehrer selbst an die Nase fassen. 
kepkezkem antwortete am 17. Nov, 23:38:
In Klassen in denen die Hälfte der Schüler kaum Deutsch spricht sind Gedichte, bei denen eine zweistündige Analyse dann eventuell mal die Aussage zu Tage fördert einfach nicht angebracht. Was spricht denn dagegen mal einen Bushidotext mit einem Gedicht zu vergleichen, die ihr für so geeignet haltet... Wenn dabei dann herauskommt, dass die Texte von Bushido völliger Schwachsinn sind - umso besser.


Was spricht dagegen, Deutsch zu lernen und dann Texte zu analysieren?
Schiller und Goehte sind veraltet?
Latein gleich mit abschaffen. 
virtualmono antwortete am 17. Nov, 23:46:
Laß mich raten:
(x) Du hast den verlinkten Clip nicht zu Ende geschaut
(x) Du hast auch den Text zu meinem ZZ-Top-Eintrag nicht gelesen
(x) Dieser eine Eintrag war dann auch alles, was Du bemühst um Dir ein Urteil über meinen musikalischen Horizont zu bilden
( ) Du weißt was Satire ist
( ) Du hast verstanden 
irie_ways antwortete am 18. Nov, 00:27:
@kepkezkem...
veraltet nicht... aber angestaubt. definitiv. und wer sagt abschaffen? glaubst du allen ernstes, dass ein 12jähriger Lebensweisheiten aus einem Schillertext zieht? Wenn Jan von Ali nachts in der S8 eins aufs Maul bekommt, dann intessiert ihn wahrscheinich weniger der Schiller als der Bushidotext.
die wahl sollte bestehen. Ich hab vor einem Jahr mein Latinum gemacht. Was hab ich jetzt davon? Nicht sonderlich viel. Spanisch oder Italienisch zu können würde mir jetzt mehr nützen als eine tote Srpache. Blöd, ne? Jetzt kann der auch noch Latein.

virtualmono
1. Doch hab ich. 2. Doch hab ich. 3. Falsch, hab mir einen Track angehört, der wohl von dir fabriziert wurde. War absolut nicht mein Ding. Macht ja nichts, über Geschmack streitet man immerhin nicht. Natürlich war das oberflächlich aber ich glaube in selbigem Maße hast du dich mit deutschem Hip Hop beschäftigt oder? ...
4. und 5. lass ich mal unkommentiert so stehen. :) 
lilula (Gast) antwortete am 18. Nov, 08:34:
seh ich auch so. 
virtualmono antwortete am 18. Nov, 08:47:
Du hast vor einem Jahr Dein Latinum gemacht. Bei mir ist das 25 Jahre her. Daraus folgt, daß ich wahrscheinlich - es sei denn Du befindest Dich auf dem zweiten Bildungsweg - schon deutschen "Hip Hop" gehört habe bevor Du in den Kindergarten gekommen bist (ich denke mal RHP und Fanta4 sagen Dir - so als selbsternanntem Experten - durchaus etwas... insbesondere wo Du ja so auf intelligenten Texten herumreitest). Ich habe auch schon "Techno" gehört, noch bevor Kraftwerk den Begriff "Techno-Pop" erstmals in der zweiten Hälfte der 80er überhaupt benutzten.

Und jetzt zeigst Du mir bitte nochmal die Stelle, an der ich irgendetwas von "oooo, der böse Bushido verdirbt unsere Kinder" geschrieben habe... das spielt sich nämlich alles nur in Deinem Kopf ab. Oder anderswo in der Diskussion. Aber den Schuh ziehe ich mir nicht an. 
irie_ways antwortete am 18. Nov, 20:01:
Na bei so viel geballter Fachkompetenz gebe ich mich doch direkt mal geschlagen. ^^ 
virtualmono antwortete am 19. Nov, 00:05:
No sweat, no bad feelings - peace man ;-)

Ich habe da sicher auch etwas übereagiert, weil ich auf den ersten Blick Deine Reaktion nicht verstehen konnte - ich mag halt den Kalkhofe und habe Dich mit meinem eigentlich witzig gemeinten ersten Kommentar - dem Link auf das Video, das wir kürzlich erst bei einem Freund gesehen und uns weggeschmissen haben - wohl voll auf dem falschen Fuß erwischt...

Daß bei uns in den Lehrplänen, ihrer Umsetzung, überhaupt im ganzen Schulsystem wohl einiges im Argen liegt steht wohl außer Zweifel, und wenn ich das teilweise mitbekomme was bei den Kindern in der Schule so abgeht, dann kommt es mir beinahe so vor, als wären wir da schon mal weiter gewesen... Lehrmittelfreiheit existiert ja wohl nicht einmal mehr auf dem Papier (das war zu meiner Schulzeit zumindest anders), und wenn man sich anschaut, daß teilweise immer noch die gleichen Lehrer den weitgehend gleichen Stoff wie damals zu vermitteln versuchen gibt das schon zu denken... daß darüberhinaus das - meiner Meinung nach - relativ geniale Konept der Integrierten Gesamtschule (bei uns waren alle drei Schulformen tatsächlich integriert, also nicht wie in anderen Bundesländern lediglich Haupschule, Realschule und Gymnasium am gleichen Ort untergebracht, die unterschiedlichen Leistungsniveaus wurden durch das Kurssystem repräsentiert, aber immerhin wurde der Klassenverband bis zur 10 nicht auseinandergerissen) nicht mehr existiert - Regierung Koch sei Dank - macht es nicht wirklich besser.

Last, but not least - ich habe nichts gegen "deftige" Texte, aber mit dem Gangster-Gehabe und der prolligen Disserei um des Dissens Willen konnte ich irgendwie noch nie etwas anfangen - egal ob deutsch oder nicht.Auch wenn es bis Rödelheim nur 4 Kilometer sind ;-) 
Man in Metropolis (Gast) meinte am 17. Nov, 23:12:
Ich frage mich, ob der Kerl das wirklich selber geschrieben hat. Das Buch verkauft sich ja wie warme Semmeln. Ich habe es nicht gelesen und ich habe nicht vor es zu lesen.

Die Frage die ich mir stelle ist die folgende:

Entgeht mir hier ein Stück Weltliteratur der modernen Zeitgeschichte oder bin ich mit Goethe doch noch ausreichend bedient? 
undiszipliniert (Gast) antwortete am 20. Nov, 00:22:
wenn DU weiter goethe liest, ist es wohl nicht schlecht 
Name (Gast) meinte am 3. Dez, 12:02:
na ja, aber...
Na ja, aber immerhin LIEST sie ein Buch um sich vorzubereiten. Das ist doch erstmal gar nicht schlecht.
Es stimmt schon, dass die Texte von Bushido, Sido usw. nicht immer die besten sind und höchstwahrschinlich NICHT für diese Altersgruppe geeignet sind, aber das sind die Texte von anderen ja auch nicht immer. Ich persönlich höre die Musik auch nicht, muss aber sagen das grade Bushido und vor allem auch Sido (Hui die Namen hören sich echt lustig an) auch Lieder mit Texten haben, die echt gut sind. Da könnte sich so manche Boygroup/Girlgroup/Schlagerkombo vielleicht auch was abschneiden.
Wichtig: Musik macht niemanden zu einem besseren/schlechteren Menschen. Die Musik macht einen Jungen nicht zum Vergewaltiger und ein Mädchen zum Opfer, dazu gehören auch noch andere Dinge, z.B. Familliäre Umstände, Fernsehprogramm, Schulbildung, Vereinsamung usw.
Und dafür sind wir alle verantwortlich. Wer Bushido oder wem auch immer die Schuld dafür gibt, macht sich das ganz schön einfach und sollte sich erstmal an die eigene Nase fassen. 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma