Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
cotopaxi

 
moca (Gast) meinte am 29. Jan, 21:47:
kinderrechte
ich bin schon lange für eine gleichberechtigung von kindern und damit auch für ein altersunabhängiges wahlrecht, wie es seit den 70iger jahren des vorangegangen jahrhunderts von der kinderrechtsbewegung gefordert wird.

wie menschen in so einer demokratiefeindlichen institution wie schule demokratisches verhalten lernen sollen ist mir schleierhaft. 
teacher antwortete am 29. Jan, 22:01:
Ich würde mich sofort für mehr demokratische Rechte von Kindern und Schülern einsetzen, wenn ich nicht von demokratischen Missbräuchen aller Art umgeben wäre: Unsere Demokratie wird missbraucht, mit Füßen getreten, missachtet - ich weiß nicht, ob wählende Kinder hier irgend etwas verbessern würden.
Allerdings muss ich gestehen, dass ich keine Idee habe, wie wir die Interessen der Kinder in die heutigen Machtapparate einbringen könnten.
Hoffnunglos. 
moca (Gast) antwortete am 31. Jan, 20:47:
in deed
:) du klingst ja voll demokratieüberzeugt.

ich könnte mir vorstellen, dass "demokratie" so aussieht, wie sie eben heute aussieht, weil kinder überhaupt keine chance haben, demokratie positiv zu erleben.

deswegen fände ich es toll, wenn es wenigstens möglich wäre, freie demokratische schulen zu gründen. aber nicht mal das ist in deutscher demokratie möglich. das konzept wurde u.a. deswegen von der schulgenehmigungsbehörde abgelehnt, weil es undemokratisch sei, da die staatliche kontrollinstanz via verpflichtender curriculi nicht vorgesehen sei... 
teacher antwortete am 1. Feb, 10:54:
Demokratie = Geldaristrokatie mit Medienbegleitung. Gewählt wird, wer Macht hat, aber es sollte umgekehrt sein. Die großen Demokratien der Welt sind ein Witz: USA, Russland etc. Das Volk wird nicht mehr ernst genommen ...
Ich kenne keine positive Demokratie mehr, die Wahlen sind zur Farce verkommen. Sollen wir das den Kindern schon in den Schulen zeigen? 
moca (Gast) antwortete am 6. Feb, 17:34:
freie demokratische schulen
:) ich sehe das ähnlich wie du und ich finde, dass die üblichen schulen unterstützen, dass es auch ja so mies bleibt. ich bin jg. 62 und kann mich nicht erinnern, je das gefühl bekommen zu haben, dass ich irgendeine reelle mitbestimmungschance hätte. dabei bin ich ja in einem der angeblich demokratischsten länder der welt aufgewachsen...
kinder bekommen in den schulen schon gezeigt wie es läuft. kein recht auf selbstbestimmung, nicht mal mitbestimmung. kinder dürfen ja nicht mal denken was und über was sie wollen. höchstens, wenn es sich zufällig mal mit dem lehrplan deckt.

ich sehe in freien demokratischen schulen eine echte chance auf veränderung - deswegen sind sie wohl auch nicht genehmigungsfähig. wenn es dich interessiert kannst du dich ja mal ein bischen einlesen, wie mensch sich das vorzustellen hat. z.b. hier //www.kraetzae.de/schule/lernen_in_freiheit 

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

 

 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma