Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
cotopaxi

 
Ich spüre das Ende nahen.

Naja, es ist nicht so schlimm, wie es klingen mag, ich werde den Löffel nicht so schnell abgeben - so Gott will.

Wer hier mitgelesen hat, wird die Ermüdungserscheinungen der letzten Wochen bemerkt haben. Hoffe ich zumindest. Vielleicht hat sich der eine oder die andere gefragt, was da los ist.

Also Aufkärung:

1. Ich habe einen Zweitjob, der in seinem Umfang stetig zunimmt. Geld bringt er wenig, aber Anerkennung und Selbstbestätigung. Ich mag ihn mehr als meinen frustrierenden Schulalltag, so viel steht fest.

2. Mit dieser Nebenbeschäftigung sind aufwändige Tätigkeiten verbunden wie das Reviewing von Fachartikeln. Das macht Spaß - und bringt keinen Cent. Ich mache es gerne, obwohl es Zeit und Energie kostet. Hier bin ich Mensch und Fachmann - Wohlgefühle, die mir die Gesellschaft in der Schule nicht gestattet.

3. Ich wurde eingeladen, an einem Fachbuch mitzuschreiben. Darauf freue ich mich aufrichtig. Die Vorbereitungsarbeit nimmt mich in Beschlag, aber ich würde mich niemals darüber beklagen. Jede Minute ist sinnvoll investiert.

Ich spüre immer mehr, wie anachronistisch unser Schulsystem geworden ist. Aber ich höre auf, dagegen anzurennen. Es nützt nichts.

Wie soll es mit diesem Blog weitergehen?

Ich habe noch keine Entscheidung getroffen. Ich sehe, dass ich mit meinen Worten hier nichts errreichen kann. Jeder dümmliche Artikel in einer lächerlichen Boulevardzeitung hat 100.000-fach mehr Wirkung als die besten Überlegungen, die ich jemals hier ausbreiten könnte.

P.S.:
Wäre ich 25 Jahre alt, würde ich meine Seele einer politischen Großpartei opfern und für einen ORF-Job kandidieren. Ich würde für große Kohle jede Manipulation unterstützen, die von mir verlangt wird. Und den ehrlichen Leuten vom Bildschirm ins Gesicht grinsen.

Aber so bin ich nicht. Ich bin ein nachdenklicher Lehrer, der verstummt. Für unbestimmte Zeit.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und eure Kommentare. Ich habe hier mein Herz ausgebreitet und viel wertvolles Feedback erhalten. Ich habe es genossen, aber der Schule - den Kindern und den LehrerInnen - bringt es nichts.

Oder?

P.S.
Ich habe hier Monate weder gelesen noch geschrieben und die ursprünglichen Entzugserscheinungen nähern sich asymptotisch der Nulllinie. Ich wundere mich jetzt aus der Distanz über meine jahrelange Naivität. Ich betrachte den Lehrerjob nun aus größerer Distanz und merke, dass es keine Wahrheiten gibt: Die Mutter, dessen Sohn gerade mit dem Mathe-Lehrer um eine positive Note ringt, wird ein anderes Bild von Schule haben als der Journalist, der um seinen Job kämpft und einen Feind aus seiner Schülerzeit beschreibt. Wir denken immer aus unserer - begrenzten - Perspektive und setzen unsere - begrenzten - Waffen ein. Wir glauben Recht zu haben und können unmöglich das Ganze überblicken.

Als "teacher" habe ich von innen argumentiert und mich gewundert, wie wenig Verständnis von außen kommt. Die persönlichen Wünsche sind größer als der Wille zum Verständnis. Hier endet die Macht des Wortes.

Grüße aus Österreich
GrafBobby (Gast) meinte am 11. Jan, 22:01:
Stimmt.
Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie ein anderes, tragfähiges Betätigungsfeld finden, das Ihnen wenigstens dieselbe Sicherung Ihres Lebensstandards ermöglicht und Ihre Lebensqualität ordentlich verbessert.
Alles Gute! 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:53:
Danke für die Wünsche. Du machst mich nachdenklich: Werde ich meine Lebensqualität verbessern? Wir leben doch schon soooo gut! 
GrafBobby (Gast) antwortete am 13. Jan, 21:12:
Ein Trostpflaster:
http://www.youtube.com/watch?v=DN9Ago1XHnY 
steppenhund meinte am 11. Jan, 22:01:
Ich kann nichts dagegen sagen, nachdem ich gerade heute mein blog auf twoday desaktiviert habe. Wichtiger ist viel mehr an etwas zu arbeiten, von dem man überzeugt ist. Dafür wünsche ich alles Glück.
-
Bloggen scheint eine zeitlich begrenzte Haltbarkeit zu haben. Ich merke das jetzt an den Eintragungen anderer Blogger. Ich muss wirklich suchen, um was neben den wenigen attraktiven Schreibern etwas Anregendes zu finden.
Es war interessant, hier zu lesen, auch wenn ich nicht immer einverstanden war.

Aber das Leben geht weiter:) 
GrafBobby (Gast) antwortete am 11. Jan, 22:45:
Wenn Sie Ihr Blog bewusst deaktiviert haben, dann sollten Sie's nicht mehr mit Ihrem nickname verlinkt haben. Sie sind schon ein komischer Kauz, irgendwie. Oder wollen Sie uns gar "papierln"? 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:54:
WArum eigentlich, steppenhund, ist bei dir das gleiche zu spüren: Ermüdungserscheinungen? 
Shhhhh meinte am 11. Jan, 22:07:
Danke auch!
Ich habe hier gern mitgelesen, hoffe, für meinen zukünftigen Beruf ein paar Dinge mitnehmen zu können und würde mich mehr freuen, weiter hier lesen zu können. 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:56:
Ich habe viel mit Lehramtsstudenten zu tun - wer hier mitgelesen hat, gehört sicher zu den kritisch Informierten. Alles Gute, es ist ein guter Job, zumindest in Korea und Finnland :-))) 
Ellen (Gast) meinte am 11. Jan, 22:40:
Alles Gute
Was auch immer du jetzt vorhast, ich wünsche dir alles Gute dabei - und viel Freude an deiner Arbeit.

Ob du den Schülern und Lehrern mit diesem Blog hilfst/geholfen hast? Sicherlich nicht so direkt, wie wenn du eine Mega-Konfetti-Superstunde machst. Aber ich habe gerne bei dir gelesen und mir sicherlich einiges mitgenommen, das ich für meinen Lehrerberuf brauchen kann, wenn er Ende des Jahres beginnt. Ich lese gerne bei Leuten mit, die schon Lehrer sind - es gibt mir immer das Gefühl, mich sinnvoller vorzubereiten als mit einem rein fachlichen Studium. Insofern - mir hast du auf jeden Fall etwas gutes getan mit deinem Blog.

Übrigens finde ich es traurig, dass das Lehrersein dich nicht (mehr?) glücklich macht. Ist da einfach zu viel Stress gewesen, zu viele blöde Kleinigkeiten vorgefallen? (Wie ein Regentropfen einem Fels nichts anhaben kann, Millionen aber schon?)

Auf jeden Fall: Alles, alles Gute dir. Und danke. 
Ellen (Gast) antwortete am 11. Jan, 22:41:
Achso, mit "viel Freude an deiner Arbeit" meinte ich jegliche Arbeit, die du dir wählst. Ob nun noch immer Lehrer oder doch mehr etwas fachwissenschaftlicheres. 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:25:
Danke - ich mache jetzt mal beides. Darum schraube ich den Blog herunter.

Zur Frage: Der Lehrer-Job gefällt mir immer noch, aber ich will mich nicht in der Öffentlichkeit für meine Berufstätigkeit genieren und entschuldigen müssen. Das halte ich nicht aus. Andere sind robuster oder genügsamer, ich leider (?) nicht. 
S. Dorok (Gast) meinte am 11. Jan, 22:45:
Danke!
Auch ich Ssage Danke für die Artikel in diesem Blog. Ich kann die Frustration und die Desillusionierung, die dennoch aus diesen Zeilen spricht, gut nachvollziehen. Bloggen ändert nichts. Schule lässt sich kaum verändern. Zumindest nicht aus sich heraus. Wer Visionen und Ideen für eine bessere Schule hat, muss sich, so scheint es, um Alternativen bemühen. Mein "Zweitjob" ist in der Lehrersusbildung, mein "Drittjob" das Verfassen von Artikeln in Fachzeitschriften. Beides Bereiche, die noch mit Schule zu tun haben, die aber so weit weg vom täglichen Brei des Schulalltags sind, dass die von Dir genannten Aspekte wie "Anerkennung von Fachmanntum" nicht unter den Tisch fallen.

Ich Wünsche gutes Gelingen und viel Erfolg - wo auch immer die Reise hingehen mag! 
S. Dorok (Gast) antwortete am 11. Jan, 22:48:
Rechtschreibung
PS: Die Rechtschreibfehler oben verdanke ich dem Umstand, dass ich im Liegen auf dem Telefon tippe, welches die Seite nicht korrekt anzeigt. Sorry dafür. 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:26:
Danke. Da liegen wir ja nicht weit auseinander. 
flippah (Gast) meinte am 11. Jan, 23:22:
wir haben zu danken
ich habe hier immer sehr gern gelesen und würde mich über eine Weiterführung des Blogs - vielleicht dann halt mit anderen Themenschwerpunkten - sehr freuen.
Auf jeden Fall viel Erfolg und Anerkennung im neuen Umfeld - und im alten ebenso. 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:27:
Thanx, wer weiß ... 
Skye (Gast) meinte am 11. Jan, 23:33:
Danke.
Ich, die ich selber am (deutschen) Schulsystem als Schülerin fast zerbrochen bin und jetzt Bildungssoziologie studiere, um daran vielleicht irgendwann etwas ändern zu können - möchte ihnen danken. Seit vielen Monaten lese ich schon ihre Einträge, und ich darf behaupten, jeden einzelnen gelesen zu haben. Sie geben so oft meine Gedanken wieder, und ich kann oft nur still nicken oder stumm aufschreien. Sie haben vermutlich das Gefühl, nicht gehört zu werden, aber viele kleine Stimmen werden vielleicht irgendwann einmal etwas verändern.

Vielen Dank für ihre Artikel und (weiterhin?) viel Erfolg. 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:29:
Danke für die Rückmeldung. Es tut gut zu hören, dass man nicht ganz falsch liegt. 
flyhigher meinte am 12. Jan, 06:39:
Teacher, leider hast du recht, der Schule, den Kindern und den LehrerInnen bringt es nichts. Und wie so viele in jeglichem Berufsleben, egal ob Lehrer oder ein Bürojob oder der Bauhackler: irgendwann hört man auf, etwas zu sagen, weil die Mauern zu dick sind, in die man gerne ein kleines Loch bohren würde. Von Niederreissen will man ja eh nicht sprechen.

Alles Gute für Dich, ich kann mich den anderen Kommentatoren nur anschliessen: Ich habe gerne hier gelesen! Danke! 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:29:
DAnke auch! 
Bulgariana (Gast) meinte am 12. Jan, 07:57:
Ich will mehr!
Es fühlt sich ein bisschen so an, als würde der Lieblingslehrer gehen.
Ich wünsche mir, dass Sie uns hier erhalten bleiben. Und weiterhin so kritisch und humorvoll das österreichische Schulsystem zerpflücken. 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:30:
Ach, das höre ich gerne. Und ehrlich, ich war schon für einige SchülerInnen ihr "Lieblinglehrer" - das berührt mich jedes Mal. 
Anne (Gast) meinte am 12. Jan, 08:37:
Vielen Dank auch von mir. Ich habe diesen Blog immer als sehr aufrüttelnd empfunden und Ihre Art zu schreiben sehr gemocht. Mein privates Umfeld ist voller Lehrer und auch in Deutschland ist die Situation an den Schulen eine ähnliche. Viele denken über einen Um-/Ausstieg nach, aber wenigen bietet sich eine Gelegenheit. Ich hoffe, Sie haben Erfolg! Beste Grüße, Anne 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:33:
Viele denken ans Aussteigen, die Motivierten am meisten. Dabei könnte es ein toller Job sein - der wichtigste, den ich kenne.
Danke - ich gebe nicht (ganz) auf. 
fedor (Gast) meinte am 12. Jan, 08:44:
Schade,daß Du das Handtuch wirfst.Es war interessant,einmal die Probleme an der AHS kennenzulernen.Oder hat man Dir einen Wink gegeben zum Aufhören? Alles Gute! 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:35:
Ich habe einfach momentan zu viel anderes zu tun, aber es gibt keinen anderen Grund, zurückzuschalten. 
Budenzauberin meinte am 12. Jan, 10:02:
Den Kindern und Lehrern mag Ihr Geschreibsel nichts gebracht haben, zumindest nicht so offentsichtlich.
Aber all den Eltern hier, die von Ihren Gedanken etwas mit in den eigene Erziehung daheim mitnehmen und etwas vom Umgang mit Kindern, Jugendlichen und auch Lehrern mit in die Schule tragen konnten - diesen Eltern haben Sie sicher eine Menge mitgeben können.
Danke dafür!

("Die Ratten verlassen das sinkende Schiff" liegt mir seit dem Lesen Ihres Beitrags auf der Zunge und ich muß es mal rauslassen, weil es mich sonst von innen auffrisst... ich gehe davon aus, daß Sie es genauso auffassen können, wie es gemeint ist: mit einem lachenden und einem weinenden Auge...!) 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:38:
Das würde mich am meisten freuen - wenn Eltern und SchülerInnen mehr Einblick ins Geschehen bekommen haben.

P.S.: Ich verlasse das Schiff noch nicht - ich höre nur auf zu rudern, weil ich gerade zu viel anderes zu tun habe.

lg teach 
muh-muh (Gast) meinte am 12. Jan, 11:29:
Dankeschön!
Vielen Dank für Ihre Texte, sie gaben einen guten und tiefen Einblick. Ich kann verstehen, dass Sie Ihr Blog schließen, auch wenn ich es sehr bedauere. Ich hoffe, wir werden irgendwann irgendwo wieder von Ihnen lesen.
Viel Glück auf Ihren Weg und viele Grüße aus dem Erzgebirge. 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:40:
Ich glaube sogar, dass ich wieder bloggen werde - es hat etwas Faszinierendes. Glück und Grüße zurück aus dem Ösiland :-)) 
Bernd (Gast) meinte am 12. Jan, 12:26:
Ich lese seit Jahren mit und unglaublich viele Texte haben mein Verständnis für Kinder und Jugendliche verbessert.

Ich hab durch Sie einen Einblick in die aktuelle Zeit erhalten, die sehr unterschiedlich zu meiner eigenen Schulzeit war. Ihr Blog war all die Jahre wie ein Botschafter und hat mich zu einem besseren Vater gemacht hat. 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:41:
Ehrlich?
Mann, das höre ich richtig gerne.
Also, wenn das keinen Sinn machte!!!

lg, ich bin tief gerührt. 
Helge (Gast) meinte am 12. Jan, 12:50:
Viel Spaß im neuen (Zweit-)Job, ich habe hier auch immer gerne mitgelesen (als Lehrerinnenanhang).

Bis vielleicht bald! 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:42:
Dann weißt du ja aus erster Hand Bescheid. Bitte den Anhang gut behandeln. lg teach 
vienna-beads meinte am 12. Jan, 12:58:
Alles Gute, lieber Teacher!
ich habe hier sehr gerne mitgelesen - verstehe aber Ihre Entscheidung sehr gut.
Je älter ich werde desto mehr komme ich drauf wie wichtig es ist das zu tun was einem Freude macht. Das Leben ist wirklich zu kurz um es mit Frust und ohne Anerkennung zu verbringen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Freude an der neuen Tätigkeit! 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:44:
Danke. Ich glaube, wieder mehr Lust am Unterricht zu bekommen, wenn ich weniger in der Schule sein werde. Vielleicht steigt dann auch wieder die Lust, darüber zu schreiben.

Baba nach Wien (vienna)! 
sarah (Gast) meinte am 12. Jan, 13:46:
alles gute wünsche ich ihnen, war nett sie zu lesen :-) 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:44:
merci. 
stilz (Gast) meinte am 12. Jan, 14:37:
Ich stimme "skye" zu:
»Sie haben vermutlich das Gefühl, nicht gehört zu werden, aber viele kleine Stimmen werden vielleicht irgendwann einmal etwas verändern.«

Auch ich bin eine Ihrer ziemlich regelmäßigen Leserinnen.
Ich bin weder Lehrerin, noch habe ich Kinder (deshalb hab ich mich auch bisher für nicht kompetent gehalten, hier zu kommentieren) - aber ich war natürlich selbst früher mal Schülerin.
Und ich bin selbstverständlich interessiert daran, daß wir ALLE sorgsam umgehen mit "unseren" Kindern und Jugendlichen (auch wenn's nicht ganz persönlich "meine" sind), und daß wir unsere Verantwortung ihnen gegenüber wahrnehmen.

Dazu, finde ich, leisten Sie mit Ihrem Blog einen Beitrag.

Auch wenn ich natürlich begreife, daß es Sie manchmal mehr Kraft kostet, als Sie erübrigen können, und daß es frustrierend ist, nur selten etwas von dem "zurückzubekommen", was Sie hineingesteckt haben - ich würde mir wünschen, daß Sie weitermachen.

Wie Sie sich auch entscheiden mögen:
Ich danke Ihnen jedenfalls von Herzen dafür, daß Sie hier immer wieder Ihr Herz ausgebreitet haben. 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:45:
Danke für die aufmunternden Worte - ich höre sie gerne. lg teach 
Ketzerkatze (Gast) meinte am 12. Jan, 14:38:
Och neee
Wieder ein Guter weniger?

*Will nicht*.

Ich versteh dich ein bisserl - aber ich möchte am liebsten auch weiter Teacherblog. Vllt. - der Zeit wegen - etwas abgespeckt?

Ansonsten: viel Vergnügen beim Zweit-Neben-Sinn-Job :-). Auch wenns keine Kohle gibt (kenn mich da ein wenig aus *gg*).

Aber bitte überlegts dir, weil: s.o. :-))))))) 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:47:
Ja, meine liebe treue Ketzerkatze, ich schalte zurück. Aber ich lasse mir eine Tür offen, vielleicht packt mich die Lust wieder. 
Ketzerkatze (Gast) antwortete am 13. Jan, 21:28:
Hm ...
Was stellt man Teachern an die angelehnte Tür, um sie herein zu locken?

Bei Katzen kenn ich mich aus, bei Teachern weniger.

Und ne Tür in NRW geht nicht zu, Projekt ist stabil und wartet auf Besichtigung ;-) 
Herr Rau (Gast) meinte am 12. Jan, 16:19:
Ermüdungserscheinungen: habe ich zu bemerken geglaubt, ja. Wer hat die nicht, und: noch bist du wacher als sehr viele anderen, das reichte also durchaus noch einge ganze Weile.

Wärst du 25 Jahre alt: na, das mag dein Rat für andere 25-Jährige sein, für dich wäre das nichts. Auch nicht für dich in jünger, da wärst du ein cooler Student, oder ein zufriedener Mensch in einem anständigen Beruf. Und spieltest Ukulele.

Der Schule bringt dein Blog ein bisschen, doch schon, steht ja auch schon bei den anderen Kommentaren. Aber es geht halt schon sehr langsam. Vor allem sollst du ja für dich bloggen und nicht für die Schule.

Gelegentlich ein Lebenszeichen hier wäre schon schön. Ich rechne eigentlich schon damit, aber vielleicht nur, weil ich mir das wünsche. Eine schöne Zeit wünsche ich jedenfalls! 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:51:
Danke, alter Kollegen-Hase. Ich bewundere ja deinen Blog viel mehr, weil er wirklich toll strukturiert und hilfreich ist. Ich habe nur meine Launen hier rausgeschrien ... ich werde immer wieder reinschauen in die Blogosphäre und deinen vorbildlichen Auftritt!
lg 
PKA'in (Gast) meinte am 12. Jan, 17:40:
Schade... Ich habe gerne den Blog gelesen. Alles Gute! 
Jürgen (Gast) antwortete am 12. Jan, 21:23:
Schade.
Der Blog war sehr interessant, hat auch mich zum Bloggen angeregt. (www.hauptschulblues.blogspot.com)
Mit einem Blog verändert man natürlich nichts, das ist eine naive Betrachtungsweise. Ein Blog ist Hygiene für die Seele (oder auch nicht?).
Alles Gute weiterhin. 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:24:
Das freut mich, dass ich dich anregen konnte.
Vielleicht habe ich wieder einmal mehr Zeit, ganz verloren ist meine Lust am Bloggen ja nicht. 
steppenhund meinte am 13. Jan, 01:28:
Ein kleines Abschiedsgeschenk:

http://www.nytimes.com/2012/01/12/opinion/kristof-the-value-of-teachers.html?_r=2 
Deprifrei (Gast) antwortete am 13. Jan, 17:02:
Lieber Teacher,
Sie haben geschrieben, dass das wertvolle Feedback Ihnen geholfen hat. Und wenn es Ihnen hilft, dass hilft es gewiss auch den Lehrern und Schülern, da ich glaube, dass alles im Leben miteinander eins ist. Es gibt keine Trennung zwischen dem Ich und seiner Umgebung. Alles ist von Ursache und Wirkung durchdrungen. Auch finde ich es falsch, sich mit einer Boulevardzeitung zu vergleichen, deren WIrkung meistens in eine negative Richtung geht. Aber Sie haben positive WIrkungen gesetzt, da Sie anderen eine Vorstellung vom Lehrerberuf gegeben haben.
Mit freundlichen Grüßen
deprifrei 
teacher antwortete am 13. Jan, 20:21:
Lieber Steppenhund: Danke für den link - das ist wirklich starker Tobak!

Lieber Deprifrei: Für mich war es wertvoll, für andere LeserInnen vielleicht auch - aber meine Erwartungen gingen weiter - ich wollte überzeugend wirken, sodass mehr Verständnis für den Beruf aufgebracht wird. Das war naiv von mir. Trotzdem: Danke für den Zuspruch, ich möchte gerne etwas daran zurückschicken. 
Ketzerkatze (Gast) antwortete am 13. Jan, 21:32:
Entschuldigt die Einmischung,
aber DAS

"ich wollte überzeugend wirken, sodass mehr Verständnis für den Beruf aufgebracht wird. Das war naiv von mir."

ist, mit Verlaub, Schmonzes. Das war nicht naiv, das hat funktioniert! Lies noch mal die Feedbacks und mach die Augen dabei auf ;-)

*teach am Nackenfell packt und schüttelt* 
Susi-q (Gast) meinte am 13. Jan, 23:04:
Ich kann mir gut vorstellen, dass das das Richtige für dich ist.
Und trotzdem: Mir fehlt jetzt schon etwas.
Aber ich bin mir sicher, dass du wieder Lust zum (Blog)Schreiben bekommst. =) Ich hoffe es!

Außerdem hast du sicher mehr verändert als du denkst.
Alles Gute für die nächste Zeit! 
teacher antwortete am 14. Jan, 13:06:
Liebe Susi-q,
Ich freue mich, dass du weitermachst. Vielleicht kannst du mich einfach ersetzen?!

lg teach 
Susi-q (Gast) antwortete am 14. Jan, 17:37:
Ersetzen? Niemals!
Ich schreibe sooo gern im Blog (und DU, lieber teacher, warst derjenige, der mich überhaupt dazu gebracht hat, wie du dich vllt erinnerst. Danke dafür!). Ich habe zur zeit nur etwas viel zu tun und komme nicht dazu. Blöde Prüfungszeit. =/
Aber ich habe mir fest vorgenommen wieder was zu schreiben! 
mjerry (Gast) meinte am 13. Jan, 23:46:
seufz
endlich mal ein Blog, den man von A-Z verschlingen konnte, und dann endet er nach (subjektiv) wenigen Monaten...

schade! aber gut, ich kenn das - mein Blog hat in letzter Zeit auch sehr gelitten, aber ich gebe nicht auf, schon aus reiner Sturheit ;) 
teacher antwortete am 14. Jan, 13:10:
Objektiv gesehen: Mehr als sieben Jahre!
Was ich gemerkt habe: Es reicht nicht, seine Geschichten zu schreiben, man will ja auch die Kontakte halten, mitlesen und diskutieren - dann frisst das Bloggen schon viel Zeit. Es war es 100 % wert, aber momentan konzentriere ich mich auf andere Dinge, die Priorität verlangen. Vielleicht geht es mir schon bald ab, ich weiß es noch nicht. 
quirinus meinte am 14. Jan, 23:32:
Eine große Bitte
Teacher, bitte laß dein Blog auf jeden Fall im Netz stehen. Es ist ein wichtiges Dokument.

Im übrigen schließe ich mich allen guten Wünschen an. 
teacher antwortete am 15. Jan, 12:52:
Habe ich auch vor, danke. 
SirToby (Gast) meinte am 14. Jan, 23:56:
Ermüdungserscheinungen...
...eher schöpferische Pause! Das resignative "bringt es nichts." ein Indiz.
Und, "wie anachronistisch unser Schulsystem geworden ist." Hier liegt wahrscheinlich der Kasus knacksus. Die Erkenntnis fehlt, daß das Schulsystem eben nicht "ananchronistisch" geworden ist und nie war. Denn wie Du schon sagst, es handelt sich so oder so um ein "System", ein System im System. Es war und ist wie es ist: Systemimmanent, mit entsprechendem Wandel... insoweit kann man lange für eine Veränderung kämpfen, wei weiland Don Quichotte oder so, es wird tatsächlich "nichts bringen", denn es hat System, das System! Ursache und Wirkung, immer mal wieder... wenn ein Arzt lediglich mit seinem Skalpell das Geschwür des Patienten abschneidet, ohne zu hinterfragen woher es kommt, sich verärgert zeigt, wenn es an anderer Stelle wieder auftaucht, verschärft vielleich auch noch, dann obliegt er gleichwohl, früher oder später, deinem scheinbaren, systemimmanenten "Anachronismus". 
Fellmütze (Gast) meinte am 15. Jan, 03:37:
Nein, nein, nein, das darf nicht sein!
Lieber teacher!
Ihr Blog ist der einzige den ich schon regelmäßig seit Jahren lese und nun da sie gehen - das mag egoistisch klingen, aber es dient allein dazu, Sie am aufgeben zu hindern - WAS SOLL ICH DENN JETZT BLOß LESEN?! :(
Ich finde nicht, dass das ganze nur Zeitverschwendung ist. Viele Menschen lesen niemehrschule, und wie sie bei den Kommentaren oben lesen können, erfreuen Sie alle daran und manchen helfen Sie sogar ...
Ich persönlich habe oft gelacht, beim Lesen ihres Blogs und es regt auch alles, was Sie schreiben wirklich dazu an, sich Gedanken darüber zu machen.
Auf jeden Fall freue ich mich, dass Ihr Zweitjob Ihnen so viel Spaß macht und hoffe, dass Ihre Stagnation nicht von großer Dauer ist und Sie sich doch noch umentschieden und weiter schreiben.
Liebe Grüße,
Fellmütze 
teacher antwortete am 15. Jan, 12:55:
Ich bin selbst gespannt, ob ich wieder so viel Lust verspüren werden, dass ich weitermachen will. Dann brauche ich nur noch die Zeit dafür ...
lg teach 
SirToby (Gast) meinte am 15. Jan, 09:05:
Nachenklicher Nachtrag
"Mit dieser Nebenbeschäftigung ... Hier bin ich Mensch und Fachmann"
Wenig überzeugend und schwach diese Argumentation,wär ich dein Schüler, ich würde dich in der Luft zerreissen, also argumentativ... Hört sich fürwahr nach beleidigter Leberwurst an. "Reviewing von Fachartikeln" und "an einem Fachbuch mitzuschreiben", wie fad, vor allem: DAS bringt nun wirklich nichts! Das ist doch nicht dein Ernst. Denn wo ist man mehr Mensch und Fachmann als gegenüber noch nicht erwachsenen Menschen, in einer Schule, in direktem Kontakt? Wo wird man wirklich gebraucht, ist doch die Frage - mit Sicherheit nicht in Fachbuchverlagen oder dergleichen, vielleicht noch in der elendigen Schulbürokratie? Denn Lehrer heißt doch, in erster LInie, lehren! Und Lehrer haben, im Gegensatz zu Autoren, eine unmittelbare Rückkoppelung, feedback genannt. Das ist wie mit Schauspielern, die spielen vorzüglich Theater, wegen dem unmittelbaren feedback, das sie lieben und ihr Ego schmeichelt. Das also aufgeben ... ich bitte dich, welch ein Vorwand! 
teacher antwortete am 15. Jan, 12:56:
Keine Ahnung, ob die Argumente wirklich so schwach sind. Sie beherrschen die Gefühlswelt vieler LehrerInnen!

Trotzdem: Danke für die Kritik, sie bringt mich zum Weiterdenken. Auch wenn sie nicht gerade schmeichelt. 
El Loco meinte am 16. Jan, 19:13:
Liegt es an der Jahreszeit? Sicher nicht. Ich habe in deinen Texten in den letzten Monaten eine steigende Resignation erkannt. Schade für dich, für deine Schüler... aber gut, wenn du ein anderes Standbein hast, das dir ermöglicht, die Sache mit der Schule leichter zu nehmen. Das wird den Schülern sicher nützen.
Ich hege auch die feste Überzeugung, daß jeder EIntrag hier Schülern und Lehrern nutzen konnte, einfach weil er eine konkrete Situation, die euch Lehrern begegnen kann und in gemäßigter Weise auch uns Katecheten, nicht nur einfach erzählt wurde, sondern hinterfragt und unterdacht. Dieses Blog war durch die regen Kommentatoren auch längst nicht mehr (nur) deins, sondern das der Kommentatoren, die sich oft recht hitzig und kontrovers zum Thema geäußert haben. Glaub mir, das ist besser als alle pädagogischen Seminare, die ich während meines Studiums durchgemacht habe!

In jedem Fall: möge dein Weg gesegnet sein, und vielleicht führt er ja doch wieder mehr in die Schule und auch wieder hierher. 
Isabelle (Gast) antwortete am 17. Jan, 11:10:
Welt verändern? Nein. Nachdenklich stimmen aber schon!
Mit einem Blog die schulische Welt verändern zu wollen wäre vermessen.
Mit einem Blog sehr viele Menschen nachdenklich stimmen zu können, wenigstens temporär aus ihren Gedankenstrukturen aufrütteln zu können, das finde ich ein hohes Ziel, und das haben Sie ohne jeden Zweifel erreicht.
Außerdem denke ich, der Blog hat Ihnen auch wenigstens zeitweise als Maßnahme der Psychohygiene gedient.
Und wer die scharfe Beobachtung gern in scharfe Formulierung packt, erbringt auch eine ästhetische oder sprachkreative Leistung, an der er vermutlich ebenfalls Freude hat.

Ich würde mir daher wünschen, dass Sie der Inspiration, falls sie Sie dann doch gelegentlich wieder ereilt, nichts entgegensetzen und wenigstens ab und zu etwas posten. 
tilak meinte am 19. Jan, 01:19:
*seufz*
gleich vorweg:ich kann voll und ganz verstehen,dass gerade diesen blog zu pflegen viel Zeit braucht und wenn diese eben nicht mehr vorhanden ist, ist ja klar,dass die aufgaben des real live vorgehen. Ich schreibe selbst kaum noch seit ich Kinder habe und mein blog hat in seinen besten Zeiten nicht so viel Arbeit gemacht,wie niemehrschule. Trotzdem möchte auch ich festhalten,wie gern ich hier gelesen habe,die Titel haben mich immer neugierig gemacht,die texte waren gut geschrieben und die Diskussionen sowieso spannend. Und grad für mich,wo ich doch bis zu den letzten Ferien vor der Matura Lehrerin werden wollte. Mein Vater hats mir erfolgreich ausgeredet :) alles gute teacher! 
teacher antwortete am 22. Jan, 11:21:
So ist es - es fehlt die Zeit, ich spüre die Unruhe, die mir Stress macht. Aber ich spüre immer noch die Lust zu bloggen, obwohl ich mich frage, was das bringen soll.

Danke für die Blumen. Vielleicht kommt der Wunsch, LehrerIn zu werden bei dir irgendwann wieder hoch - momentan gibt es relativ viele 30-40jährige, die als Spätberufene in die Schule kommen. Du weißt schon, welche Hürden dort warten :-) 
bonanzaMARGOT meinte am 19. Jan, 15:54:
ich wünsche dir viel erfolg bei diesem buchprojekt, wo du mitwirken darfst, und mit deinem zweitjob. und außerdem natürlich alles gute weiterhin für die sisyphus-arbeit im schulalltag.
natürlich hat man sich an so`nem thema blogmäßig mal abgearbeitet, und man merkt, dass man im prinzip nicht mehr viel neues bringen kann. es ist sowieso blödsinn zu glauben, dass man mit einem einzelnen blog bei einer problematik wie dem schulwesen eine veränderung herbeiführen könnte. aber das schreiben in einem solchen blog kann ein wenig der eigenen seelenhygiene dienen ...

ich hoffe, man liest sich doch noch ab und zu im net.

lg
bonanzamargot 
teacher antwortete am 22. Jan, 11:22:
Du bringst es auf den Punkt: Das meiste wurde gesagt, Seelenhygiene, keine Veränderungen ...

Ich hoffe auch - man liest sich. 
BIA (Gast) meinte am 21. Jan, 22:47:
Lieber Teacher,

ich habe Deinen Blog immer gerne gelesen, spare mir alle weisen Worte und wünsche Dir alles Gute!

BIA 
teacher antwortete am 22. Jan, 11:26:
Liebe BIA,
Du gehörst zu den Leserinnen, deren Meinung mir besonders wichtig war, du hast einen scharfen und kritischen Verstand mit viel Praxisbezug und großer Menschen/Kinderliebe eingebracht. Ich halte dich für eine echte Persönlichkeit.
Es grüßt und dankt von ferne, teach 
Martin (Gast) antwortete am 22. Jan, 17:24:
danke bia, erspar uns deine sooo weisen worte!!! 
teacher antwortete am 23. Jan, 16:47:
Sowas hat mir schon gefehlt! 
stichi meinte am 23. Jan, 20:44:
Schade, aber ich verstehe das gut. Ich habe mich im Schuljahr 08/09 beurlauben lassen und wollte eigentlich ganz aufhören, weil ich es nur noch ätzend fand.
Nach einem Jahr hatte ich wieder richtig Lust zu unterrichten und es fällt mir seither leichter, den ganzen Schmarrn von "oben" nicht zu ernst zu nehmen.
Mach's gut! 
letterkerl (Gast) meinte am 25. Jan, 19:14:
In der letzten Woche habe ich das ganze Blog von hier bis zum Anfang durchgelesen.

Mir ist SO vieles klar geworden... vor allem da meine Schulzeit erst vor einem halben Jahr ihr Ende gefunden hat. Ein unrühmliches, irgendwie, aber ein Ende.

Ich denke einige Ihrer Erkenntnisse kann ich auch auf mein jetziges Leben anwenden.

Und manchmal habe ich mich schon gefragt, warum wir uns als Schüler so verhalten haben. So oft habe ich uns in Ihren Texten wiedererkannt.

Bis später mal, in irgendeinem anderen Blog. Ganz aufhören damit kann man, glaube ich, nicht.

Danke.

Peace 
Auth (Gast) antwortete am 14. Aug, 07:10:
oNaaVujGb
sagt:Neee tu ich nicht, abe trotzdem find ich es ein bcesihsn naja doof *g* die sollen ihre Suchmaschine betreiben und gut is^^ Ok, Analytics dfcrfen sie auch noch betreiben *g*Also was ich meine mit dem: zu me4chtig werden , dann sie einfach alles aufkaufen die haben nen Monopol im INternet und das gefe4llt mir net so wirklich ich liebe Konkurrenz, daher dfcrfte es auch was Suchmaschinen und anderes angeht ein bcesihsn Konkurrenz geben! 
CT4you (Gast) meinte am 15. Feb, 09:14:
Fachartikel schreiben und korrigieren
Tja, das mit den Fachartikeln habe ich mir auch vorgestellt. Mit zwei namhaften Verlagen habe ich verhandelt, mit der Arbeit sogar begonnen - und dann mal nachgerechnet: EUR 0,30 bis 0,40 pro verkauftem Buch. Ich habe meinen Job als Trainerin nicht aufgegeben ....
Im 5. Jahr Computertraining läuft der Verkauf der Skripten dafür gut an (aber das brauchte wie gesagt Jahre und 6000 Stunden Vorlauf!)
Toi, toi, toi (Ich baue darauf, dass jemand, der sich gerne schriftlich mitteilt, wieder mal publizistisch auftaucht.) 
Anja-Pia meinte am 15. Feb, 09:38:
Die Schüler meiner ehemaligen Schule haben sich zusammengetan und das liest sich dann so:
http://zonk.at/scripts/wiki/Berger
Wäre das nicht auch etwas für Lehrer? 
Matthias (Gast) meinte am 29. Feb, 21:30:
Bitte...
löschen Sie das Weblog nicht. Eine Pause sei Ihnen von Herzen gegönnt, wie gesagt eine Pause. ;-)

Doch selbst wenn Sie es nicht reaktivieren, löschen Sie es bitte nicht! Es besteht begründeter Verdacht auf europäisches Kulturerbe.

Vielen Dank für Ihr Schaffen und Ihr Einsehen! ;-)
Herzliche Grüße aus Bautzen 
cancre (Gast) meinte am 15. Mrz, 09:14:
Wirkung?
Wenn der Anspruch war, das Schulsystem zu ändern, ist der Blog natürlich gescheitert.

Wirkung hat(te) er trotzdem. Hat mich so manche Gesamtkonferenz überleben lassen. Insgesamt war es seht tröstlich zu wissen, dass es Menschen gibt, die ähnlich denken (und diese Gedanken auch noch in unterhaltsame Texte verwandeln können). 
benq meinte am 22. Mrz, 11:54:
.... auch ich
hab gern gelesen.... 
errorking antwortete am 14. Apr, 10:23:
errorking ist wiederda
eines fällt mir noch ein....als ich vor 2! jahren hier schrieb, der beginn jedes projekts (wie z.b. das unterrichten in einer schule) muss von GROSSER liebe geprägt sein. ich hatte in teachers briefen statt freude frust gesehen. unsere jugend sind keine schrauben, die am fliessband erzeugt werden.
dafür wurde ich vom teacher verhöhnt.
ZUM ABSCHLUSS sag ichs halt noch einmal: alles was du im leben machst, wird durch liebe besser und lustiger und interessanter und schöner (liebe heisst nichts anderes als ALLERGRÖSSTE AUFMERKAMKEIT).
hoffe damit einen keim gesetzt zu haben....ist mir aber bewusst, dass wirklichkeitsresistenz eine sehr grassierende krankheit in der heutigen gehorch/angst/demutgesellschaft ist. 
deprifrei-leben meinte am 23. Apr, 12:35:
Hoffe, dass du wieder sprichst und nicht verstummt bleibst. Ich schreibe auch wieder. :-) 
sigi (Gast) meinte am 19. Jun, 10:59:
Bitte machen Sie weiter!!!!
Dieser Blog war immer so erfrischend, aufklärend und ist total wertvoll für viele Menschen, die ihn lesen! 
Lehrerkalender Max (Gast) meinte am 20. Apr, 15:15:
Super Sache!
Hallo lieber "teacher",
einen sehr interessanten Blog haben Sie. Ich bin ein Schulsprecher aus Hessen und habe gerade mit ein paar guten Freunden das Projekt “mein-schulkalender” gestartet. Besonders die Layouts im Inneren des Kalenders waren eine Herausforderung. Schauen Sie doch mal vorbei wenn Sie Zeit haben. Wenn Sie Lust haben, würde ich Ihnen auch gerne ein Exemplar kostenlos zusenden. Sie müssten dann einfach nur kurz in Ihrem Blog darüber schreiben.
Vielen Dank!
Max 
teacher antwortete am 23. Apr, 21:07:
Gute Idee!
Ja, das mag ich - SchülerInnen mit Ideen und Leistungsbereitschaft. Euer Kalender-Projekt halte ich für eine gute Geschäftsidee, praktisch, personalisiert, innovativ.
Ein paar kleine Tipps noch:
1. Wir brauchen das auch für Österreich.
2. Fügt die wichtigsten Schulgesetze dazu - da gibt es immer Unsicherheiten und Nachfragen.
3. Mit ein paar Inseraten sollte das noch günstiger gehen.

Viel Erfolg,
lg t. 
deprifrei-leben meinte am 2. Mai, 20:22:
Lebst du noch? 
deprifrei-leben meinte am 24. Nov, 19:46:
Danke für deinen Kommentar. Hab dir geantwortet auf meinen Blog. Danke. Vielleicht beantwortest du meine Frage ja. 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma